93. Über das Leben VIII

Geschrieben steht vieles, gelebt nur erst wenig. Ihr werdet sagen, das kann es nicht geben. Was hat die Menschheit nicht alles schon gelebt, gelebt in den tausenden von Jahren. Grausam, aufopferungsbereit und mehr und mehr begrenzt. In der neuen Zeit, wir sind bereits mitten drin, stehen die Tore weit offen ins Bewusstsein zu gehen und die Grenzen zu verschieben, zu verschieben bis in die Unendlichkeit. Ein Leben ohne Begrenzungen kann allerdings ohne das nötige Bewusstsein zu einer Auflösung des Menschen führen. Die verdichtete Energieform des Menschseins verströmt sich im Allbewusstsein. Ein Aspekt der Möglichkeiten ist dann, dass wir im Alltagsbewusstsein die Kontrolle über das Menschsein selbst verlieren, mit all den Folgen, die die Menschheit kennt. Durch das Bewusstwerden, wer wir wirklich sind, können wir zum einen das Durchströmen wahrnehmen und zum anderen uns unserer täglichen Aufgaben widmen.

19092012023
Bad Kissingen 2008
Advertisements

Autor: dieneuezeitblog

siehe www.atelier-jo.de

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s